Außerschulische Praktika

Die Berufsorientierung gehört zu den allgemeinen Bildungs- und Erziehungsaufgaben der Schule. In unserem Verständnis sollte das Bewusstsein der Schüler dahingehend verstärkt werden, dass Berufsorientierung als notwendiger Teil von Lebensplanung- und orientierung begriffen wird. Im Laufe der Schulzeit bieten wir Raum für eine Reihe außerschulischer Praktika.

Jahrgang 7:  Schnupperpraktikum (3 Tage)

Die SchülerInnen begleiten ein Familienmitglied oder Freunde der Familie während eines Zeitraums von drei Tagen im Beruf. Ziel ist ein erstes Bewusstmachen der Arbeit der Eltern oder Verwandter und eine Anregung zum Dialog zu Hause über die Berufswelt.

Jahrgang 8: Kleines Sozialpraktikum

Die SchülerInnen betreuen außerhalb der Unterrichtszeit über 8 Wochen in zwei Wochenstunden einen hilfsbedürftigen Menschen. In der Nachbereitung erfolgt eine Reflexion über soziale Verantwortung und Lebensperspektiven.

Folgende Regelung gilt noch im Schuljahr 2017/18:

Jahrgang 9: Betriebspraktikum

Ein zweiwöchiges Betriebspraktikum findet während der 9. Klassenstufe statt. Während dieser Zeit gewinnen unsere SchülerInnen einen ersten größeren Einblick in die Berufswelt und in einen Betrieb. Im Unterricht wird das Betriebspraktikum vor- und nachbereitet.

Jahrgang 10: Sozialpraktikum

Im Sinne der Lebens- und Berufsorientierung soll hier neben dem Berufsfeld „soziale Berufe“ vor allem die Persönlichkeitsbildung im Vordergrund stehen. Die Schüler arbeiten für zwei Wochen in sozialen Institutionen und begegnen dabei bedürftigen Menschen in unserer Gesellschaft. Diese Erfahrungen sind für viele neu und manchmal auch fremd, sie helfen aber, sich die eigene Position zu verdeutlichen und soziale Verantwortung wahrzunehmen.

Änderungen ab dem Schuljahr 2018/19:

Jahrgang 9: Betriebspraktikum

Ein dreiwöchiges Betriebspraktikum findet während der 9. Klassenstufe statt. Während dieser Zeit gewinnen unsere SchülerInnen einen ersten größeren Einblick in die Berufswelt und in einen Betrieb. Im Unterricht wird das Betriebspraktikum vor- und nachbereitet.

Jahrgang 10: Sozialpraktikum

Im Sinne der Lebens- und Berufsorientierung soll hier neben dem Berufsfeld „soziale Berufe“ vor allem die Persönlichkeitsbildung im Vordergrund stehen. Die Schüler arbeiten für zwei Wochen in sozialen Institutionen und begegnen dabei bedürftigen Menschen in unserer Gesellschaft. Diese Erfahrungen sind für viele neu und manchmal auch fremd, sie helfen aber, sich die eigene Position zu verdeutlichen und soziale Verantwortung wahrzunehmen.

Jahrgang 11: Berufsorientierungswoche

Die Schülerinnen und Schüler lernen über Selbst- und Fremdwahrnehmung ihre eigenen Fähigkeiten besser einzuschätzen und diese in Bezug zu Berufsfeldern zu setzten. Sie erhalten ein Bewerbungstraining und Informationen über Bewerbungsmöglichkeiten und Ausbildungsgänge. Sie können sich auf einem Berufsbasar über Berufe intensiver informieren. Sehr gern fördern und unterstützen wir längere Auslandsaufenthalte (ein halbes oder ein ganzes Jahr in den Klassenstufen 10 oder 11 (S1).Während der Studienstufe nehmen die Schülerinnen und Schüler am „Schnupperstudium“ sowie an Ausbildungsmessen teil und es gibt persönliche Beratungen durch die Agentur für Arbeit.